3 Trends für Vielflieger nach der Krise

Kategorien Allgemein
Trends von Vielfliegerprogrammen

Die gegenwärtige Krise entpuppt sich als deutlich tiefgreifender als zunächst von vielen Vertretern der Reisebranche angenommen. Was sind die Auswirkungen auf Vielflieger und werden Vielflieger nach der Krise überhaupt noch viel fliegen? In diesem Video mache ich mir dazu Gedanken und benenne 3 Trends für Vielflieger nach der Krise.

3 Trends für Vielflieger nach der Krise

Unternehmen müssen sparen

Auch wenn noch nicht erkennbar ist, wie einschneidend die gegenwärtige Rezession ausfallen wird, sind die meisten Unternehmen zum Sparen gezwungen. Dabei wird auch klar, dass auf viele Geschäftsreisen doch verzichtet werden kann, die vorher als absolut notwendig angesehen wurden. Warum sollte man sich morgens ins Flugzeug setzen um an einer Besprechung in einer anderen Stadt teilzunehmen, wenn das auch bequem von Zuhause aus möglich ist? Natürlich werden Geschäftsreisen nicht verschwinden. Dennoch hinterfragen wir mehr und mehr, zu welchem Anlass eine persönliche Anreise notwendig ist. Dadurch brechen für die traditionellen Airlines wichtige Einnahmen weg und viele ihrer bisherigen Stammkunden betreten ihre Flugzeuge deutlich seltener.

20.000 Meilen mit der Miles & More Gold Kreditkarte bis 31.10.!

Kein Meilenverfall und Premium Versicherungspaket:

300x189
  • 20.000 statt 4.000 Prämienmeilen als Willkommensgeschenk
  • Pro 2 Euro Kartenumsatz 1 Meile sammeln
  • Gutschein für eine Wochenendmiete bei Avis
  • Alle Prämienmeilen sind vor dem Verfall geschützt
  • Dank Premium-Versicherungspaket auf Ihren Privatreisen rundum geschützt

  • Die First Class wird zur Rarität

    Seit Jahren ist der Anteil der First Class Sitze bei fast allen Airlines rückläufig. Einige Airlines bieten die First sogar gar nicht mehr an. Nachdem die aktuellen Business Class Sitze teilweise schon den gleichen Platz wie ältere First Class Sitze bieten und Full Flat zum Standard geworden ist, sind viele Kunden einfach nicht bereit, tausende Euro mehr für die Portion Kaviar zu bezahlen. Auch für die Besitzer prall gefüllter Meilenkonten bedeutet dies, dass es weniger Einlösemöglichkeiten für First Class Flüge geben wird.

    Der Turbo für die Digitalisierung

    Die Krise beseitigt viele Schranken im Kopf, besonders Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung. Auf einmal geht es doch, Wartungen aus der Ferne durchzuführen und auf den gewohnten Papierkram zu verzichten. Auch wenn die technischen Möglichkeiten dafür schon lange vorhanden waren, werden diese Themen jetzt mit Vollgas angegangen. Das verstärkt wiederum den Trend zu weniger Reisen. E-Bike statt E-Klasse, Videokonferenz statt Flugzeug, treffender lässt es sich kaum formulieren.

    Trends für Vielflieger nach der Krise – Fazit

    Die gegenwärtige Krise entpuppt sich als Turbo für die Digitalisierung und zeigt, dass viele Probleme effizienter ohne Anreise gelöst werden können. Das führt dazu, dass traditionelle Airlines nicht mehr von ihrer Abhängigkeit von Geschäftsreisenden leben können und auch ihr Geschäftsmodell weiterentwickeln müssen. Für den Vielflieger bedeutet es, dass es weniger von seinen Artgenossen geben wird. Das fragt sich bloß, was machen diese mit der neu gewonnenen Zeit?

    Kommentar verfassen