Error Fares: Das musst du wissen!

Kategorien Allgemein
Error Fares

Weit unter dem Normalpreis in einer Premiumkabine reisen oder ein gutes Hotel buchen – Error Fares machen das möglich. Dabei sind solche Preisfehler seitens der Anbieter nicht gewollt, kommen aber doch regelmäßig vor. Da Error Fares gerne von diversen Schnäppchenblogs breitgetreten und beworben werden bemerken die Anbieter diese heutzutage relativ schnell und ziehen den Stecker. In diesem Video habe ich mich intensiv damit auseinandergesetzt und habe sowohl meine eigenen Erfahrungen mit Error Fares geteilt, aber auch wie man meiner Meinung nach mit solchen Preisfehlern umgehen sollte.

Wichtig ist mir dabei, dass dies keinesfalls eine Aufforderung ist solche Tarife zu buchen. Hier sehe ich die Verantwortung bei jedem einzelnen selbst sowie bei den Airlines, sauber zu arbeiten und ihre Tarife vor der Veröffentlichung zu kontrollieren. Vielmehr möchte ich Neulingen dabei helfen die Grundlagen von Error Fares zu verstehen.

Im folgenden Artikel zeige ich dir einige 4 Beispiele, wie Error Fares bei Flügen zustande kommen können.

1: Error Fares – Im Preis geirrt

Die einfachste Art von Preisfehler ist wenn das Revenue Management einer Airline einen Fehler bei der Eingabe des Preises macht. Ein Flugtarif besteht aus einem Baispreis, der Base Fare, und diversen Zuschlägen. Falls der Basispreis sehr niedrig angesetzt wird resultiert das auch in einem sehr niedrigen Gesamtpreis. Ähnlich funktioniert das bei Hotels. Auch wenn es hier kein komplexe Tarifstruktur wie bei Flugtarifen gibt kommt es auch hier zu Fehlern seitens des Revenue Managements.

2: Error Fares – Routing Rules nicht eingeschränkt

Jedem Flugtarif liegen Routing Rules zugrunde Diese schränken ein, welche Strecke mit dem Tarif abgeflogen werden kann. Beispielsweise legen Routing Rules fest, ob bei einem Flug mit Lufthansa von München nach Berlin nur direkt oder über Frankfurt oder über Frankfurt und Zürich geflogen werden kann. Falls die Routing Rules nicht genug eingeschränkt sind kann man einen gewissen Umweg fliegen. Ein Beispiel für einen solchen Umweg gab es 2011 bei Alitalia. Der als Inlandsflug gedachte Tarif von Mailand nach Bari für 75€ lies das Umsteigen in Tokio zu.

Error Fares: Routing Error

3: Error Fares – Fuel Dump

Fuel Dumping bezeichnet die Praxis, einen Flug so zu buchen, dass der von der Airline erhobene Treibstoffzuschlag vergessen wird. Dies ist möglich wenn bestimmte Voraussetzungen in den Tarifregeln erfüllt sind und das Ticket über einen OTA gebucht wird. Folgendes Beispiel aus dem Jahr 2011 zeigt einen Tarif von Finnair und Japan Airlines von Budapest nach Tokio für 540€.

Fuel Dump 1

Wenn man sich die Zusammensetzung des Tarifs ansieht fällt auf, dass die Base Fare lediglich 11,13€ pro Strecke ist und der Treibstoffzuschlag Insgesamt 456,90€ beträgt.

Fuel Dump 2

Wenn man jetzt ein zusätzliches Segment mit Saudi Arabian Airlines auf das gleiche Ticket bucht wird kein Treibstoffzuschlag erhoben, da das Ticket in diesem Fall von Saudi ausgestellt wurde, diese den Treibstoffzuschlag aber nicht für die anderen beiden Airlines erhoben haben.

Fule Dump 3

Die Preiszusammensetzung des Tickets sieht dann wie folgt aus:

Fuel Dump 4

Ich erkläre Fuel Dumping anhand dieses alten Beispiels weil ich es in diesem Zusammenhang für wichtig halte. Das soll jedoch keinesfalls eine Aufforderung dazu oder eine genaue Anleitung sein, wie man bei aktuellen Flügen den Treibstoffzuschlag entfernen kann. Andererseits sehe ich hier auch die Fluggesellschaften in der Pflicht ihre Tarife korrekt aufzusetzen und die Tarifregeln entsprechend einzuschränken.

4: Error Fares – Währungsabwertung

Wechselkurse unterliegen steten Schwankungen und Fluggesellschaften bieten Tarife aus verschiedenen Ländern in der jeweiligen Landeswährung an. Solange diese Schwankungen gering sind oder die Fluggesellschaften ihre Tarife zügig an die neuen Wechselkurse anpassen führt das auch zu keinen Problemen. Sobald es jedoch zu einer massiven Währungsabwertung kommt kann es vorkommen, dass der Tarif zum neuen Wechselkurs deutlich günstiger ist wenn die Airline den Tarif nicht schnell genug anpasst. So ist es 2011 in Myanmar passiert, als sich das Land geöffnet hat und die lokale Landeswährung Kyat massiv an Wert verloren hat.

Error Fares: Währungsabwertung Kyat

Daraus resultierten sehr günstige Tarife in Business und First Class ausgehend von Myanmar. Ich hatte damals einen Business Class Tarif von Yangon nach Vancouver für 300€ gebucht.

Error Fares: RGN - YVR

Error Fares: Fazit

Error Fares sind ein viel diskutiertes Thema. Während einige der Ansicht sind, dass Fluggesellschaften jeden Fehler honorieren müssten schlagen sich andere auf die Seite der Airlines und haben Verständnis für Stornierungen. Dabei ist die Grenze zwischen einer Error Fare und einem Angebot bei einem Langstreckenflug für 900€ in Business Class nicht immer leicht zu ziehen. Ich kann nur empfehlen das ganze locker zu sehen wenn man mal eine Error Fare bucht. Falls die Airline diese honoriert freue ich mich, falls nicht sehe ich das aber sportlich und renne nicht gleich zum nächsten Reiseanwalt.

Kommentar verfassen